1930 - 1952

Die Dreissiger-Jahre und unser Sportplatz

Sportlich stellte sich der Platz in der Oberau als unzulänglich heraus. Unter Mithilfe von J.Seifert stellten dann die Fam. Kaufmann und Bauer Zettler dem Verein auf dem Bolloh ein neues Spielgelände zur Verfügung.

Das Jahr 1952 darf als Meilenstein für die kommenden Jahre bezeichnet werden. Bürgermeister Knoblauch und der Gemeinderat haben es endlich geschafft, dem FCB an der Iller, herrlich im Wald gelegen, einen eigenen Sportplatz zu erstellen. Dem damaligen Bürgermeister war es in erster Linie zu verdanken, dass wir zu dieser schönen Anlage gekommen sind, die später nach weiterem Ausbau ein stadionähnliches Gesicht bekommen hat.

1962 erfolgte  nun doch endlich der Aufstieg in die A-Klasse. Unvergessen die Freude, als man im hupenden Autokonvoi heiwärts durch Memmingen fuhr und in Buxheim einzog. Doch man musste schnell die Spielstärke der höheren Klasse erkennen. Der Abstieg im gleichen Jahr konnte nicht verhindert werden. Erst in der Saison 1964/65 kehrten wir in die A-Klasse zurück und verschafften uns bei den Gegnern Respekt. Der Klassenerhalt war gesichert und mit 32:28 Punkten bei 77 geschossenen Toren waren der Lohn, wobei Reisch mit 22, Vill mit 14 und Herborn sowie Machunze Werner mit je 10 Toren erfolgreich waren.

1966 hatte sich die Vorstandschaft die Aufgabe in die Hand genommen, unseren Platz an der Iller auf Normmaß zu vergrößern.

  wer  denkt nicht an die Zeit zurück, als wir durch diese Maßnahme gezwungen wurden, einen weitab gelegenen Ausweichplatz auf Binzer's Wiese zu benutzen.

  Zum Umziehen wurde  der   von Andreas Mang besorgte ausrangierte Omnibus verwendet.

 

 

 

 

 

DAS DENKWÜRDIGE JAHR 1967

vom 17.-25. Juni 1967, zum 45jährigen Vereinsjubiläum, wurde eine Festwoche veranstaltet, deren Anlaß die Einweihung der erweiterten Platzanlage war. Voller Stolz blicken wir heute auf dieses Ereignis zurück. Nach wochenlangem Regen lag strahlender Sonnenschein über dem Gelände, als der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft,   Fritz Walter, mit seiner Prominentenelf auf das Spielfeld lief und von fast 5000 Zuschauern, die den Platz randvoll füllten, begeistert empfangen wurde.